...
Marcel Ludin
Ansichtssache

Muss es immer Wordpress sein?

29 März, 2022
Web Design Wordpress
Muss es immer Wordpress sein?
Bild: https://pixabay.com/de/illustrations/webseite-reaktionsschnell-kreativ-3374825/

Die immense Popularität des Content Management Systems (CMS) Wordpress hat viele zu der Annahme verleitet, dass es die beste Option für alles sein muss. Wie bei vielen Dingen ist Popularität jedoch nicht unbedingt gleichbedeutend mit Überlegenheit. Vor diesem Hintergrund wird dieser Artikel die Hauptgründe skizzieren, warum es nicht immer Wordpress sein muss.

Zuviel für einfache Webseiten

Wenn Sie einfach nur eine einfach Homepage haben möchten, die keinen dynamischen Content beinhaltet, ist Wordpress zuviel des Guten. Denn Wordpress muss ständig gewartet und aktualisiert werden. Im Gegensatz zu statischen HTML Seiten ist Wordpress überladen und bietet viel mehr als benötigt wird. Das schlägt sich auch in der Geschwindigkeit wieder, und wie wir wissen beeinflusst das wiederum das Google Ranking.

Wordpress ist aufgebläht

Wordpress wurde als bescheidene Blogging-Plattform ins Leben gerufen, aber mit zunehmender Beliebtheit hat auch sein Funktionsumfang zugenommen. Was ist also falsch daran? Der größte Kritikpunkt ist, dass es bei seinem Versuch, die Nachfrage zu befriedigen, zunehmend versucht, alles für alle zu sein. Das Ergebnis? Es ist in vielen Bereichen zu kurz gekommen. Und außerdem ist es jetzt so aufgebläht, dass es für die überwiegende Mehrheit der einfachen Websites, die erstellt werden müssen, einfach zu viel Gepäck trägt.

Wordpress schränkt Web Designer und Entwickler ein

Als professionelle Webdesigner entwerfe ich Webseiten aus einem bestimmten Grund, nicht nur um optisch ansprechend zu sein. Alles, was ich tue, bezieht sich auf Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität, um mit dem Endbenutzer in Kontakt zu treten. Das Problem mit Wordpress ist, dass es den Designer einschränkt. Als Entwickler habe ich die Möglichkeit, alles zu bauen, was der Kunde möchte, aber manchmal erlaubt uns Wordpress nicht, das zu implementieren. Designer können also frustriert werden, weil ihre Ideen in Wordpress nicht möglich sind.